Unsere Einsatzplätze

Dein Ansprechpartner und Entsendeorganisation
EPECTO e. V. am Friedrich-Alexander-Gymnasium
OStRin Karola Klier
Comeniusstr. 4
91413 Neustadt an der Aisch
Email: epectoev@yahoo.de
Für Information oder Bewerbung zu den Einsatzplätzen, wende Dich direkt an die Entsendeorganisation:
epectoev@yahoo.de
EPECTO e. V. am Friedrich-Alexander-Gymnasium

 

 

EINSATZPLATZ 215042 und 215045:
Hilfe und Erziehung benachteiligter und Waisenkinder

Einsatzort Naga City, Bikol, Philippinen, Südostasien
Sprache(n) Englisch
Zeitraum ab September | 8 Monate
Platz-Nr. 215042

Die Aufnahmeorganisation vor Ort
Archdiocese of Caceres

Deine Aufgabe
Die Institution der Missionaries of Charity liegt in Naga City in Bikol. Sie geht auf Mutter Teresa zurück und ist Teil der Erzdiözese Caceres. Die Misionaries of Charity genießen einen exzellenten Ruf, über sehr große Erfahrung in der Kleinkinderbetreung, Kinderpflege und -fürsorge aber auch im Bereich der Altenpflege zu verfügen. Ziel der Freiwilligenarbeit ist es Lebensumstände und mögliche Perspektiven der benachteiligten und armen Bevölkerung zu erkennen.
Der/die Freiwillige unterstützt die Betreuung der Kleinkinder und Kinder im Kinderheim. Hierzu zählen Aktivitäten und pädagogische Einheiten in Kindergarten (Singen, Spielen, Malen), Fördereinheiten sowie die das Miterleben des Heimalltags (Unterstützung der Betreuung beim Waschen/Körperhygiene, Essenszubereitung und -ausgabe, Mahlzeiten-Betreuung, Wasch- und Reinigungsarbeiten), die Unterstützung bei Freizeitgestaltung etwa beim Spielen. Gerne darf der/die Freiwillige sich auch in der Altenpflege und Betreuung unterstützend einbringen.

Anforderungen an Dich
Der/die Freiwillige sollte aufgeschlossen sein, sich an unterschiedlich, oft auch sehr einfache Situationen und Gegebenheiten gut anpassen können und fähig sein, im Team zu arbeiten. Er/sie muss Kinder mögen und geduldig sein.EINSATZPLATZ 215040:
Förderung der Bildung und Lebensführung benachteiligter Kinder

EINSATZPLATZ 215040 und 215041:
Förderung der Bildung und Lebensführung benachteiligter Kinder

Einsatzort Naga City, Bikol, Philippinen, Südostasien
Sprache(n) Englisch
Zeitraum ab September | 8 Monate
Platz-Nr. 215040
Die Aufnahmeorganisation vor Ort
Archdiocese of Caceres

Deine Aufgabe
Die Fatima Integrated Farm School auf den Philippinen ist eine selbst-versorgende Bildungseinrichtung der Erzdiözese Caceres, die wertvolle Impulse in die Bereiche Bildung, Landwirtschaft, Gesundheit., nachhaltige Resourcen-Nutzung und gesellschaftliche Entwicklung einbringt. Mitunter haben sie eine Grundschule, in welcher Waisenkinder und Kinder armer Familien unterrichtet werden. Sie bieten über den Schulunterricht hinaus auch Ausbildung in der ökologischen Landwirtschaft und damit Zukunftsperspektiven der Bedürftigen an. Die Einrichtung befindet sich in der Provinz Bikol, eine Fahrtstunde von Naga City entfernt. Ziel der Freiwilligenarbeit ist es Lebensumstände und mögliche Perspektiven der benachteiligten Kinder zu erkennen.
Aufgabe des/der Freiwilligen ist die Mithilfe in Grundschul-Unterrichtsassistenz etwa in Lesen und Schreiben, Mathematik, Englisch, Nachhilfe, Arbeiten im Freien wie z. B. Gartenarbeit, Spiele, Kinder beaufsichtigen sowie Büroarbeit. Der/die Freiwillige kann hierzu auch eigene Ideen (Sport, Kunst, Musik, etc.) anregen, organisieren und umsetzen. Darüber hinaus kann der/die Freiwillige in Projekten der nachhaltigen Landwirtschaft, Nahrungszubereitung, Recycling und Biogas-Produktion, Nutztierhaltung und in weiteren Bereichen der Gartenarbeit mitarbeiten.

Anforderungen an Dich
Der/die Freiwillige sollte aufgeschlossen sein, sich an unterschiedlich, oft auch sehr einfache Situationen und Gegebenheiten gut anpassen können und fähig sein, im Team zu arbeiten. Er/sie muss Kinder mögen und geduldig sein.

EINSATZPLATZ 212917 und 212919:
Förderung der Bildung für Grund- und Mittelschüler

Einsatzort Naga City, Bikol, Philippinen, Südostasien
Sprache(n) Englisch
Zeitraum ab September | 8 Monate
Platz-Nr. 212917
Die Aufnahmeorganisation vor Ort
Archdiocese of Caceres

Deine Aufgabe
Der Einsatzplatz ist Naga Parochial School (Grund- und Mittelschule). Diese Schule bietet den Kindern und Jugendlichen einer der ärmsten Regionen der Philippinen eine Chance auf Bildung und Schulabschluss. Darüber hinaus unterhält Caritas Caceres, unter der Leitung von Caceres Social Action Office der Erzdiözese Caceres Programme zur Förderung des Kleinunternehmertums in verschiedenen Bereichen. Ziel der Freiwilligenarbeit ist es Lebensumstände und mögliche Perspektiven der benachteiligten Kinder und Jugendlichen zu erkennen.
Der/die Freiwillige unterstützt an 3-4 Tagen in der Woche als teaching assistant die Arbeit der unterrichtenden Lehrkräfte. Er/sie hilft bei Schulaktivitäten wie Sprotfesten, Theater, Lese-Runden und dergleichen mehr. Darüber hinaus kann der/die Freiwillige auch Schulprojekte nach individueller Neigung und Fähigkeit mitplanen und durchführen. An den verbleibenden Tagen arbeitet der/die Freiwillige an Sozialen Projekten für Kleinkinder, Waisen und bedürftige Familien mit, und kann hierbei auch eigene Projekte anregen, organisieren und umsetzen.

Anforderungen an Dich
Der/die Freiwillige sollte aufgeschlossen sein, sich an unterschiedlich, oft auch sehr einfache Situationen und Gegebenheiten gut anpassen können und fähig sein, im Team zu arbeiten. Er/sie muss Kinder mögen und geduldig sein.

 

 

EINSATZPLATZ 212920 und 212923:
Gemeindearbeit zur Armutsbekämpfung

Einsatzort Loyola Heights, Quezon City, Philippinen, Südostasien
Sprache(n) Englisch
Zeitraum ab September | 8 Monate
Platz-Nr. 212920

Die Aufnahmeorganisation vor Ort
Ateneo de Manila University, Office for Social Development

Deine Aufgabe
Der/die Freiwillige ist in Gemeinden benachteiligter Familien im städtischen und ländlichen Bereich in Quezon City, Nueva Ecija und Bulacan tätig. Dort arbeitet er/sie mit Kindern dieser Gemeinden, hilft aber auch den Eltern in Bereichen der Lebenserhaltung. Zu den Tätigkeitsbereichen zählen pädagogische, soziale, landwirtschaftliche Arbeiten, aber auch Mitarbeit im Hausbau. Ziel dieser Tätigkeiten ist es, dass der/die Freiwillige die Lebensumstände und mögliche Perspektiven der benachteiligten Kinder und Jugendlichen erkennt.
Der/die Freiwillige unterstützt die Arbeit in armen Gemeinden, lernt deren Lebensumstände kennen, und hilft in der Kinder- und Familienbetreuung, bei Schulungen im Bereich der Familien- und Gemeindeentwicklung, aber auch in Bereichen von Klimawandel, Umweltschutz, Katastrophenschutz und -management. Die Arbeit beinhaltet auch landwirtschaftliche Tätigkeiten wie angeleitetes Aussähen, Ernten, Verarbeiten von Feldfrüchten, Nahrungszubereitung und Ernährung von unter- oder mangelernährten Grundschulkindern. Ferner ist der/die Freiwillige eingebunden in Aktivitäten der Förderung von Bildung für Kinder und Jugendliche, sowie in der körperlichen Arbeit von Wohnungs- und Gemeindehausbau.

Anforderungen an Dich
Der/die Freiwillige sollte aufgeschlossen sein, sich an unterschiedlich, oft auch sehr einfache Situationen und Gegebenheiten gut anpassen können und fähig sein, im Team zu arbeiten. Er/sie muss Kinder mögen und geduldig sein.

 

 

EINSATZPLATZ 215035 und 215037:
Ernährungsprogramm für unterernährte Grundschulkinder

Einsatzort Loyola Heights, Quezon City, Philippinen, Südostasien
Sprache(n) Englisch
Zeitraum ab September | 8 Monate
Platz-Nr. 215035
Die Aufnahmeorganisation vor Ort
Ateneo de Manila University, Office for Social Development

Deine Aufgabe
Der/die Freiwillige unterstützt die Arbeit in feeding-programs im städtischen und ländlichen Bereich in Quezon City und Rizal Province. Diese feeding-programs bemühen sich unterernährten Kindern ihre Gesunderhaltung und ihren erfolgreichen Schulbesuch durch ausreichende Versorgung zu ermöglichen. Im Programm wird die Gesundheit und Ernährungssituation der Kinder sowie deren Schulbesuch ebenfalls überprüft. Des Weiteren kann sich der/die Freiwillige in interkulturellen Aktivitäten mit Schulkindern einbringen. Ziel der Freiwilligenarbeit ist es Lebensumstände und mögliche Perspektiven der benachteiligten Kinder zu erkennen.
Der/die Freiwillige unterstützt das Küchenteam bei der Nahrungs-Zubereitung, Verpackung einzelner Mittagsessen und der Verteilung an bedürftige Kinder und Jugendliche. Er/sie hilft beim Wiegen und Messen der Körpergröße der Kinder und assistiert den freiwilligen Elternhelfern bei der Unterweisung und Kontrolle der Schüler in Bezug auf Körperhygiene, Sozialverhalten, Unterrichtsteilnahme und kleineren Schul-Verwaltungstätigkeiten. Darüber hinaus kann der/die Freiwillige auch Schülerprojekte nach individueller Neigung und Fähigkeit organisieren und umsetzen und Arbeitsgruppen in Bereichen von Klimawandel, Umweltschutz, Katastrophenschutz und -management kennenlernen.

Anforderungen an Dich
Der/die Freiwillige sollte aufgeschlossen sein, sich an unterschiedlich, oft auch sehr einfache Situationen, Tätigkeiten und Gegebenheiten gut anpassen können und fähig sein, im Team zu arbeiten. Er/sie muss Kinder mögen und geduldig sein.

 

 

EINSATZPLATZ 215038 und 215036:
Förderung der Bildung an Grund- und Mittelschulen

Einsatzort Loyola Heights, Quezon City, Philippinen, Südostasien
Sprache(n) Englisch
Zeitraum ab September | 8 Monate
Platz-Nr. 215038
Die Aufnahmeorganisation vor Ort
Ateneo de Manila University, Office for Social Development

Deine Aufgabe
Der/die Freiwillige ist in öffentlichen Schulen im städtischen und ländlichen Bereich in Quezon City und Rizal Province tätig. Er/sie unterstützt dort die Arbeit an den Schulen in vielen Bereichen des schulischen Lebens. Des Weiteren kann sich der/die Freiwillige in interkulturellen Aktivitäten mit Schulkindern einbringen. Ziel der Freiwilligenarbeit ist es Lebensumstände und mögliche Perspektiven der benachteiligten Kinder und Jugendlichen zu erkennen.
Der/die Freiwillige unterstützt an der Grund- und Mittelschule die Lehr-Arbeit. Er/sie hilft mit bei der Gestaltung und Durchführung von Schulaktivitäten wie Sportfeste, Theater, Lese-Runden und dergleichen mehr. Er/sie unterstützt die Vorbereitung von Lehr- und Unterrichtsmaterialien. Als Nebentätigkeit ist die Unterstützung in Ernährungs- und Gesundheitsprojekten möglich. Darüber hinaus kann der/die Freiwillige auch Schulprojekte nach individueller Neigung und Fähigkeit organisieren und umsetzen und Arbeitsgruppen in Bereichen von Gemeindearbeit zu Klimawandel, Umweltschutz, Katastrophenschutz und Katastrophenmanagement kennenlernen.

Anforderungen an Dich
Der/die Freiwillige sollte aufgeschlossen sein, sich an unterschiedlich, oft auch sehr einfache Situationen, Tätigkeiten und Gegebenheiten gut anpassen können und fähig sein, im Team zu arbeiten. Er/sie muss Kinder mögen und geduldig sein.

Veröffentlicht unter Einsatzplätze

Fatima Centre for Human Development (FaCe)

Die Fatima Integrated Farm School auf den Philippinen ist eine selbst-versorgende Bildungseinrichtung der Erzdiözese Caceres, die wertvolle Impulse in die Bereiche Bildung, Landwirtschaft, Gesundheit, nachhaltige Resourcen-Nutzung und gesellschaftliche Entwicklung einbringt. Mitunter haben sie eine Grundschule, in welcher Waisenkinder und Kinder armer Familien unterrichtet werden. Sie bieten über den Schulunterricht hinaus auch Ausbildung in der ökologischen Landwirtschaft und damit Zukunftsperspektiven der Bedürftigen an.

Die Einrichtung befindet sich in der Provinz Bikol, eine Fahrtstunde von der größeren Stadt Naga City entfernt.

Die Freiwilligen sind auf dem Gelände von FaCe untergebracht. Für ihre Einsatz-Zeit leben sie mit den Kindern und Betreuern zusammen. Im Einzelnen sind die Tätigkeitsbereiche:

Bildung
Die Freiwilligen können sich als Tutor oder teaching assistant einbringen. Sie können mit den Kindern in Fächern arbeiten wie: Lesen, schreiben, Mathematik, Englisch, ggf. auch Deutsch, Musik, Sport, etc.
Ihre Tätigkeit kann aber auch an den Schnittstellen zur Freizeitgestaltung liegen, wie Theater, Malen, Kunst, kreatives Schaffen, Nähen, Basteln, etc.

 
Land- und Vieh-Wirtschaft
FaCe verfügt über Nutzflächen, die bewirtschaftet werden, Hierzu zählen:
Reisanbau, Gemüseanbau, Obstanbau, Orchideen-Zucht, Gewurzanbau, etc.
Schweinezucht, Ziegenzucht, Geflügel.
Viel wird auch in Gewächshäusern angebaut. So können Pflanzen, die die heftige Sonneneinstrahlung nicht vertragen, dort dennoch wachsen. Dazu zählen Tomaten und Salate.

 
Gesundheit
Die Kinder in FaCe sollen gesund und stark aufwachsen. Dazu ist eine Aufsicht über hygienisches Verhalten, gesunde Ernährung, Sport, psychische Ausgeglichenheit und vieles mehr, nötig. In all diesen Bereichen können sich die Freiwilligen – je nach Neigung, Vorlieben und Fähigkeiten – einbringen.

 
nachhaltige Ressourcen-Nutzung
Recycling ist ein wichtiges Thema in FaCe. Sie betreiben eine Kompostanlage, eine Biogas-Anlage, sie nutzen Solarpanelen zur Energiegewinnung. Sie sind ausgesprochen offen für moderne Entwicklungen und bevorzugen nachhaltiges Arbeiten.
In allen Bereichen der Nutztier- und Nutzpflanzen-Wirtschaft betreiben sie nach Möglichkeit eine maximale Wertschöpfung aus allem, was ihnen zugänglich ist. Wenn eine Nutzung noch nicht entdeckt wurde, „experimentieren“ sie oft lange und vielfältig, bis sich ein Nutzen eröffnet. Ihr Motto lautet: „Was von Gott geschaffen wurde, hat auch einen Nutzen, und es sit an uns, diesen Nutzen zu entdecken.“ Hier kann die Kreativität der Freiwilligen eingebracht werden. Dies gilt für tierische und pflanzliche Produkte evbnso wie für recyclebare Produkte.

 
gesellschaftliche Entwicklung
Ziel der Einrichtung ist es, die jungen Menschen auf das Leben vorzubereiten. In einem Land wie den Philippinen sind die Menschen überlebensfähig, die mit den Gegebenheiten gut zurechtkommen und daraus eine Existenzfähigkeit ableiten können. Dies wird erreicht durch Schulabschluss und Ausbildung, aber auch durch ein Lernen der Nutzung der Gegebenheiten. Leider können viele Filipinos nicht kochen oder sie wissen nicht einmal, welche Früchte essbar sind und welche nicht. Die Kinder von FaCe lernen Lebensfähigkeit durch Beschulung, aber auch durch Arbeit mit Nutzplanzen und Nutztieren. Ihre Kreativität wird gefördert und ihre Selbstständigkeit aufgebaut. So sind Absolventen aus FaCe gut auf das Leben vorbereitet.

 
eigene Projekte der Freiwilligen
die hier gegebenen Beschreibungen sind kurt und können sicher nicht umfassen, welche Möglichkeiten eine/ein Freiwillige/r hat, wenn er/sie seinen/ihren Freiwilligendienst in FaCe leistet. Mit Sicherheit ergeben sich viele Nieschen, in welchen sich ein/eine Freiwillige/r gerne einfindet. Die Aufgeschlossenheit der FaCe Leitung für Ideen und Kreativität begünstigt dies auf bemerkenswerte Weise.

 
In unserer Beschreibung auf der weltwärts-Seite mussten wir all dies sehr kurz Zusammenfassen:

Aufgabe des/der Freiwilligen ist die Mithilfe in Grundschul-Unterrichtsassistenz etwa in Lesen und Schreiben, Mathematik, Englisch, Nachhilfe, Arbeiten im Freien wie z. B. Gartenarbeit, Spiele, Kinder beaufsichtigen sowie Büroarbeit. Der/die Freiwillige kann hierzu auch eigene Ideen (Sport, Kunst, Musik, etc.) anregen, organisieren und umsetzen. Darüber hinaus kann der/die Freiwillige in Projekten der nachhaltigen Landwirtschaft, Nahrungszubereitung, Recycling und Biogas-Produktion, Nutztierhaltung und in weiteren Bereichen der Gartenarbeit mitarbeiten.

Veröffentlicht unter Einsatzplätze

Vereinsjahr 2015

Bad Windsheim, 31.12.2015

Liebe Mitglieder, liebe Spender, liebe Freunde und Förderer!

Von Herzen ein gesegnetes Neues Jahr!

In 2015 konnte wieder viel für Ausbildung und Lebenshilfe auf den Philippinen getan werden. Mit Ihrer Spende helfen Sie, auf den Philippinen die Armut zu bekämpfen und den Filipinos im eigenen Land eine Lebensperspektive zu öffnen. Ihre Unterstützung fördert das Wachstum des Lebensstandards dort und mindert die Tendenz zur Abwanderung und Migration.

Wir sind froh und stolz, dass die Zahl der Schulkinder in 2015 von 24 auf 35 angestiegen ist:

in Klasse 3: 5 Kinder
in Klasse 4: 4 Kinder
in Klasse 5: 6 Kinder
in Klasse 6: 3 Kinder
in Klasse 7: 3 Schüler
in Klasse 8: 3 Schüler
in Klasse 9: 1 Schüler

Öffentliche Schulen sind, wie auch bei uns, kostenfrei, aber die Kinder benötigen Schulsachen und Geld für den Weg zur Schule und zurück. Außerdem entfallen den Familien die Beträge, die die Kinder durch Arbeit einbringen könnten, wenn sie nicht zur Schule gingen. Mit 90 – 100 Euro im Jahr können wir es den bedürftigen Familien möglich machen, ihre Kinder in die Schule zu schicken.

Oft – und meist aus finanziellen Gründen – beenden Kinder und Jugendliche nach der Grundschule oder nach Highschool ihre schulische Karriere. Damit haben sie dann nur sehr begrenzten oder gar keinen Zugang zum Arbeitsmarkt und müssen sich meist als ungelernte Arbeitskraft ihren Lebensunterhalt verdienen. Die „Technical Education and Skills Development Authority“ (TESDA) ermöglicht besonders diesen jungen Menschen eine (nichtakademische) berufliche Aus- und Weiterbildung, die wir gerne mit Stipendien fördern:

Förderung der beruflichen Bildung (TESDA)

Im April schlossen 11 Azubis Ihre TESDA Ausbildung ab. Dies taten sie in
– Driving – Shielded Metal Arc – Welding – Electrical Installation – Automotive Servicing –

Im Oktober haben 15 Azubis das Level I ihrer Ausbildung abgeschlossen, in
– Welding I – Beauty Care – Cookery – Book-keeping – Electrical Installation – Driving – Machining –

TESDA Kurse kann man schon ab 15 Euro im Monat finanzieren. (Alternativ 180 Euro im Jahr)

Höher-qualifizierte Arbeit findet man hauptsächlich, wenn man wenigstens einen Bachelor-Abschluss von einem College vorweisen kann. Solch ein Abschluss öffnet Türen zu nicht-handwerklichen Berufen wie Sekretär(in), Buchführung, verwaltungs- und kaufmännische Anstellung, im Call-Centre, Dienstleistungsbereich, Einzelhandel und einer Vielzahl von weiteren Anstellungen in Betrieben und Unternehmen.
Studenten mit einem (akademischen) Masters-Abschluss oder sogar einem nationalen Abschluss (etwa einem Staatsexamen vergleichbar), finden Anstellungen als Ärzte, Juristen, in Lehrämtern an Schulen und Universitäten, im IT Bereich, verschiedenen Management- Bereichen, im diplomatischen Sektor, in Ämtern, Behörden, Verlagen, u.v.m.

Universitäts-Studium:
College (University of Nueva Caceres, UNC and Ateneo de Naga University AdNU)
Nach dem College-Abschluss an UNC nahm am eine Stipendiatin am Vorbereitungskurs und den Prüfungen zum juristischen Staatsexamen teil (national bar exams).

Den College Abschluss (in Bachelor of Science in Education und Bachelor in Science on Hotel Management) machten zwei Studenten.

Weitere 5 Studenten studieren noch mit Hilfe eines EPECTO Stipendiums.

Das College (Universitäts-) Studium kostet 50 Euro je Monat (600 Euro im Jahr). Hierfür fassen wir gerne zwei Spender zusammen, die jeden Monat 25 Euro überweisen.

Ateneo de Naga University ist sehr teuer, dafür aber das beste College weit und breit. Ein Semester dort kostet im Schnitt 500 Euro (1000 Euro im Jahr). Wir fassen für ein solches Stipendium immer drei Spender zusammen, die je 30 Euro im Monat geben wollen.

Kleider-, Buch- und Sachspenden
In 2015 konnten wieder Kleiderspenden an bedürftige Familien ausgegeben werden. Hierbei konnten wir erfolgreich mit Caritas Caceres zusammenarbeiten, die sich mit Betreuungsprogrammen um die Ärmsten in Bikol kümmert.
Da die Schulbücherei des Friedrich-Alexander-Gymnasiums in Neustadt a. d. Aisch an uns ständig aussortierte Schulbücher zu allen Unterrichtsfächern – Mathmatik, Physik, Chemie, Biologie, Deutsch, Englisch, Französisch, Latein, Geschichte, Erdkunde, Religion, Wirtschaft und Recht, Sozialkunde u.v.m. –  zukommen lässt, sind wir in der glücklichen Lage in Naga buchgestützte Tutorials anbieten zu können. Eine Bücherei mit einem kleinen Lese- bzw. Unterrichtssaal ist angedacht. Hier sollen vor Allem philippinische Schüler der Grundschule, Unter- und Mittelstufe die Möglichkeit haben, mit Hilfe der (deutschen) assistant teachers im Freiwilligendienst Übungsstunden, Tutorials oder Nachhilfe zu bekommen.

Katastrophenhilfe
Zum Glück gab es keine größeren Katastrophen in 2015. Dennoch hat natürlich ein Taifun im vergangenen frühen Dezember 2015 den Nordwesten von Bikol getroffen und dort Häuser zerstört und im Schlamm begraben. Wir hatten jedoch alle Kleidung bereits verteilt und konnten so auf die Bitten der Familien aus den betroffenen Regionen nicht reagieren. In Absprache mit unseren Partnern vor Ort wollen wir aber zukünftig einen Teil der Kleiderspenden, der nicht sofort ausgegeben werden muss, in „Familienportionen“ gepackt griffbereit halten, um für den plötzlichen Katastrophenfall darauf zurückgreifen zu können.

 

Austausch
Im September 2015 besuchte uns Attorny Jaime Hofilena (Dr. jur.), Rechtsanwalt der Ateneo de Manila Universität (AdMU) und einer seiner 7 Vizepräsidenten. In Zusammenarbeit mit seinem Office for Social Development konnten wir einen neuerlichen Partnerschaftsvertrag mit AdMU abschließen.
Ferner ist EPECTO e. V. nunmehr zertifizierte weltwärts Entsendeorganisation mit dem Qualitäts-Siegel „RAL – internationale Freiwilligendienste – outgoing“. Als solche Entsendeorganisation (EO 1433) unter dem Bundesministerium für wirtschafliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) entsendet EPECTO e. V. mit Bundesfördermitteln Freiwillige zwischen 18 und 28 Jahren auf Einsatzplätze in Naga und Manila.

Alle anfallenden Kosten im Bereich des Austauschs werden von den deutschen Teilnehmern aufgebracht oder mit Bundesfördermitteln (BMZ) gedeckt. Spendengelder aus dem Bereich der Ausbildungs- oder Katastrophenhilfe werden nicht für den Austausch verwendet.

Im Ganzen konnte EPECTO e. V. mit Ihren Spenden 74 Menschen in ihre Ausbildung helfen! Dafür allen von Herzen: Danke!
Beste Wünsche und ein gesegnetes 2016!

Veröffentlicht unter Ausbildung, EPECTO, Mitgliedschaft

Gütezeichen Internationaler Freiwilligendienst – Outgoing

 

Die Gütegemeinschaft
Internationaler Freiwilligendienst e.V.
verleiht EPECTO e.V.
das Gütezeichen
Internationaler Freiwilligendienst – Outgoing.

RAL_Gütezeichen_Internationaler_Freiwilligendienst_RZ (2)_Outgoing (3)

Veröffentlicht unter Allgemein, News

Teilnahmebedingungen

Lieber Interessent am Bundes-Freiwilligendienst (FWD) weltwärts (ww) unter dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ):

Um sich im weltwärts-Programm durch EPECTO g. e. V. auf die Philippinen entsenden zu lassen musst Du ein paar grundsätzliche Bedingungen erfüllen. Diese haben wir für Dich als unsere TOP 10 zusammengefasst:

  1. Du bist zwischen 18 und 28 Jahre alt
  2. Du willst 6 – 24 Monate im Einsatzland sein
  3. Du kannst fließend Englisch sprechen, schreiben und verstehen
  4. Du willst entwicklungspolitisch arbeiten
  5. Du bist gesund, belastbar und offen für Erfahrungen mit Fremdkultur und Armut
  6. Du sendest uns eine gewissenhaft und vollständig ausgefüllte Bewerbung
  7. Bis zum 30.11. geht Deine Bewerbung für das darauffolgenden Jahr digital bei uns ein
  8. Du nimmst an allen Seminarveranstaltungen teil
  9. Du baust einen Spendenzirkel auf
  10. Du bist bereit, Dich auch nach Deiner Rückkunft entwicklungspolitisch zu engagieren

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung und auf eine bereichernde Zusammenarbeit mit Dir in Deinem Freiwilligendiesnt auf den Philippinen!

Veröffentlicht unter Der Freiwillige

Gemeinschaftswerk weltwärts – Ziele und Wirkung

EPECTO e. V. ist Entsendeorganisation im Bundes-Freiwilligendienst weltwärts. Als solche ist EPECTO e. V. Teil des weltwärts Gemeinschaftswerkes.weltwärts Logo

 

 

 

weltwärts ist ein Lerndienst.

Mit weltwärts kannst Du Deine Sprachkenntnisse verbessern, Arbeitserfahrungen sammeln und interkulturelle Kompetenzen erwerben. Diese ermöglichen es Dir, Menschen aus anderen Kulturen auf Augenhöhe zu begegnen. Gleichzeitig leistest Du einen Beitrag in einem lokalen Projekt.
Während Deiner Zeit auf den Philippinen bist Du in ein lokales Projekt eingebunden. Auf Deinem Einsatzplatz in Manila oder Naga unterstützt Deine Aufnahmeorganisation bei der Arbeit mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen, bei Bildungsprojekten, bei Gesundheitsprojekten oder dem Umweltschutz. Du begleitest die Kolleginnen und Kollegen bei ihrer Arbeit und führst nach und nach eigene Aktivitäten oder Projekte durch. Dadurch leistest Du einen kleinen Beitrag zu den Zielen von EPECTO e. V und deren Aufnahmeorganisation.
Durch das Leben und Arbeiten vor Ort kannst Du eine andere Kultur näher kennenlernen und Dich mit den Menschen über ihre Lebensumstände, ihre Einstellungen und Gewohnheiten, Ideen und Perspektiven austauschen. Das ermöglicht Dir einen neuen Blick auf die Welt sowie Dein persönliches Verhalten. Gleichzeitig eröffnest Du den Menschen, mit denen Du während Deiner Arbeit oder auf der Straße in Kontakt kommst, einen Einblick in die deutsche Kultur und andere Sichtweisen.

Globale Zusammenhänge verstehen

Mit weltwärts erhältst Du einen näheren Einblick in die Lebensrealität von Menschen in sogenannten Entwicklungsländern und kannst Vorurteile und überkommene Vorstellungen überwinden. Die Auseinandersetzung mit der Kultur der Philippinen ermöglicht Dir auch einen neuen, kritischen Blick auf die eigene Kultur und persönliche Gewohnheiten. Du lernst zu verstehen, wie die Zukunft von Norden und Süden wechselseitig voneinander abhängig ist und was Du selbst tun kannst, um zu einer gerechteren und zukunftsfähigen Welt beizutragen.
Die fachliche-pädagogische Begleitung des Einsatzes nimmt dabei einen wichtigen Stellenwert ein. Sie sensibilisiert Dich dafür, wie Du bei Deinen neuen Erfahrungen von der eigenen „kulturellen Brille“, also Deinem kulturellen Hintergrund, beeinflusst wirst. Sie unterstützt Dich bei der Reflektion des Erlebten und hilft Dir, Dinge differenziert in ihrer Vielfältigkeit zu betrachten.

Entwicklungszusammenarbeit kennenlernen

weltwärts vermittelt auch einen Einblick in die Berufswelt der Entwicklungszusammenarbeit. Als Einsatzbereiche bietet EPECRTO e. V. entwicklungspolitischen Arbeitsfelder, wie Bildung, Gesundheit, Umwelt- und Ressourcenschutz. Weitere Felder im weltwärts-Programm sind auch Menschenrechte oder Demokratieförderung. Übergreifend geht es bei allen Arbeitsfeldern darum, die weltweite Armut zu bekämpfen, Ressourcen zu bewahren, Frieden zu sichern, Demokratie zu verwirklichen und die Globalisierung gerecht zu gestalten.

(verändert nach weltwaerts.de, 28.11.2015)

Veröffentlicht unter Lernziele, weltwärts

Gallerie Filippine Motives

Balangay Banane Bayanihan Bike Buko Bulul Cock Hai inside Jeepney Kalesa Karabao Malakas Mango Papaya Pina rice Sampagita Tarsier Terraces tricycle

Veröffentlicht unter Allgemein, Austausch, Projekte, Veranstaltungen