Gelebte langjährige Freundschaft

 

Freitag, 9. Oktober 2015
(Zitat verändert, nach Artikel der Fränkischen Landeszeitung, FLZ)

FAG-Verein „EPECTO“ präsentierte Ausstellung in der philippinischen Botschaft in Berlin

Neustadt – Dem gemeinnützigen Neustädter Verein „EPECTO“, angesiedelt am Friedrich-Alexander-Gymnasium (FAG) ist etwas Besonderes gelungen: Eine von den Mitgliedern zusammengestellte Ausstellung wurde unter dem Titel „Dimensions of Perception“ (Dimensionen der Wahrnehmung) in der philippinischen Botschaft präsentiert.

Das Unterthema der Ausstellung lautete: „Die Philippinen in historischer Kartographie und kulturellen Motiven“. Durch den Verein kam der Kontakt zu Dr. Leovino Garcia zustande, der eine bedeutende Kartensammlung sein Eigen nennt. Eine Auswahl daraus war unter der Schirmherrschaft der philippinischen Gesellschaft für Kartensammler schon in vielen nationalen und internationalen Städten unterwegs. Sein Ziel war es, so Karola Klier von EPECTO e.V. und Lehrerin am FAG, ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, wie die Philippinen durch frühe europäische Kartenzeichner auf der Weltkarte und damit in der globalen Wahrnehmung erschienen. Ferner zeigte die Ausstellung Laubsäge-Arbeiten von Rudolf Heck, einem Wegbereiter der humanitären Unterstützung von Projekten auf den Philippinen. Diese Werke hat der Verein zusammengetragen.

Die genannten Projekte seien schon seit vielen Jahren mit dem FAG verbunden, erklärte Karola Klier. Generationen von Schülern hätten jedes Jahr Ausbildungshilfe, berufliche Bildung und Katastrophenhilfe für dein Inselarchipel geleistet. „Die beiden Ausstellungsbeiträge beleuchteten in der Botschaft Facetten der deutsch-philippinischen Beziehungen und feiern so die Freundschaft beider Kulturen“. Dieses Fest konnten auch Schüler des Oberstufen-Kurses „Interkulturelle Kompetenzen“ am FAG auf besondere Einladung der Botschafterin in die Bundeshauptstadt mitfeiern. Eine von ihnen trug zusammen mit einem Musiker und Musikpädagogen am FAG, zum Programm bei, indem sie zwei philippinische Pop-Songs aufführten, „Kilometro“ und „Kung wala ka“. Im Gegenzug trug der philippinische Bass-Bariton-Sänger Herr Jonathan de la Paz Zaens das Brahmslied „Wie bist du meine Königin“ vor und sang auch zwei traditionelle philippinische Volkslieder, „Como La Flor“ und „Condansoy“.

IMG_1642 (2)Lehrerin Karola Klier, Botschafterin Melita Sta. Maria-Thomeczek und Rey Francis Hernandez (von links) hielten die Eröffnungsansprachen in der Botschaft

Dabei war auch Rechtsanwalt  Jaime Hofilena, Vorsitzender des „Social Development“ der Ateneo de Manila Universität und diesjähriger Gast am Friedrich-Alexander-Gymnasium. Er sei, so Klier, Empfänger und Garant für die zuverlässige und zeitnahe Verwendung der vom FAG gesammelten knapp 27 000 Euro, die zur Katastrophenhilfe nach den Supertaifun Haiyan dienten. Er habe auch erst kürzlich einen Partnerschaftsvertrag mit EPECTO unterzeichnet, der die Zusammenarbeit in Bezug auf den Bundesfreiwilligendienst weltwärts zum Gegenstand hat.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter News, weltwärts veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.