Stellenprofil Einsatzplatz Manila: Gawad Kalinga – Ateneo

Einsatzort Loyola Heights, Quezon City, Philippinen, Südostasien
Sprache(n) Englisch
Zeitraum ab September | 8 Monate
Platz-Nr. 212920 und 212923

Die Aufnahmeorganisation vor Ort

Ateneo de Manila University, Office for Social Development

Deine Aufgabe

Der/die Freiwillige ist in Gemeinden benachteiligter Familien im städtischen und ländlichen Bereich in Quezon City, Nueva Ecija und Bulacan tätig. Dort arbeitet er/sie mit Kindern dieser Gemeinden, hilft aber auch den Eltern in Bereichen der Lebenserhaltung. Zu den Tätigkeitsbereichen zählen pädagogische, soziale, landwirtschaftliche Arbeiten, aber auch Mitarbeit im Hausbau. Ziel dieser Tätigkeiten ist es, dass der/die Freiwillige die Lebensumstände und mögliche Perspektiven der benachteiligten Kinder und Jugendlichen erkennt.

Der/die Freiwillige unterstützt die Arbeit in armen Gemeinden, lernt deren Lebensumstände kennen, und hilft in der Kinder- und Familienbetreuung, bei Schulungen im Bereich der Familien- und Gemeindeentwicklung, aber auch in Bereichen von Klimawandel, Umweltschutz, Katastrophenschutz und -management. Die Arbeit beinhaltet auch landwirtschaftliche Tätigkeiten wie angeleitetes Aussähen, Ernten, Verarbeiten von Feldfrüchten, Nahrungszubereitung und Ernährung von unter- oder mangelernährten Grundschulkindern. Ferner ist der/die Freiwillige eingebunden in Aktivitäten der Förderung von Bildung für Kinder und Jugendliche, sowie in der körperlichen Arbeit von Wohnungs- und Gemeindehausbau.

Anforderungen an Dich

Der/die Freiwillige sollte aufgeschlossen sein, sich an unterschiedlich, oft auch sehr einfache Situationen und Gegebenheiten gut anpassen können und fähig sein, im Team zu arbeiten. Er/sie muss Kinder mögen und geduldig sein.

 

Aufgabe und Funktion des Freiwilligen
der/die Freiwillige wird in die Projekte der jeweiligen Community eingebunden
→ GK Community Jan: Zum Beispiel: Hilfe beim Aufbau von neuen Wohnkomplexen für die Community bzw. neue Mitglieder
→GK Community Gabaldon: Hilfe beim Bau einer Kapelle für die Dorfgemeinschaft
Aufgaben sind jedoch abhängig von der jeweiligen Community

Zielgruppen der Arbeit
Bewohner der Gawad Kalinga Community in allen Altersgruppen

Art der Einbindung in die Organisation und ggf. in ein Team
Zusammenarbeit mit dem Gawad Kalinga Office der Ateneo de Manila University
Leben mit einer Gastfamilie innerhalb der Community
Einbindung in die Dorfgemeinschaft
Arbeit in einem Team an der Baustelle

Abgrenzung von professionellen Tätigkeiten und Fachdiensten
Der/die Freiwillige wird lediglich als Gast in der Community angesehen
einfache Tätigkeiten werden ausgeübt, die keine gesonderte Qualifikation benötigen, wie etwa: groben Steinsand sieben, Beton mischen, Sanitärgruben ausheben, etc.
Tätigkeiten wie Spachteln, Planung o.ä. werden von geschultem Personal ausgeübt
die anderen Arbeiter sind die späteren Bewohner der Häuser

Erklärung, dass die Mitarbeit des/der Freiwilligen keinen Arbeitsplatz eines/r lokalen Mitarbeiter/in ersetzt

Die Freiwilligen sind dem Bauleiter und den Fachkräften unterstellt. Diese übernehmen Tätigkeiten und Aufgaben, die eine Ausbildung oder gesonderte Kenntnisse benötigen. Alle anderen Tätigkeiten, wie das Transportieren von Säcken, Mischen von Beton, Sieben von grobem Steinsand etc. werden von den Freiwilligen und den späteren (ungelernten, unbezahlten) Bewohnern des Hauses ausgeübt.

Mögliche Arbeitszeitregelung
Arbeitszeiten orientieren sich an denen der anderen Arbeiter
Beim Hausbau von circa 9-17 Uhr inklusive Mittagspause
Beim Bau der Kapelle flexibel
terminiert durch das entsprechende Projekt

Erwartung an mögliche Qualifikationen
keine besonderen Qualifikationen notwendig, genügend kräftig für körperliche Arbeit, Bereitschaft, schmutzig zu werden

Praktische Erfahrungen und Fähigkeiten des/der Freiwilligen
durch das Leben innerhalb der Community sollte Offenheit gegenüber anderen Bräuchen, Verhaltensweisen und vor allem Essen bestehen, da deren Ablehnung als unhöflich empfunden wird
die Freiwilligen sollten sich in der Lage fühlen, körperlich zu arbeiten

Mögliche Einschränkungen
keine

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Einsatzplätze veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.