Unser Einsatzplatz in Joseph Gualandi School for Hearing Impaired Las Pinas City, Manila

Tätigkeitsbereich des Projektes Gualandi School for Hearing Impaired ist eine Schule für gehörlose Kinder.

In dieser Schule lernen die Kinder das Lippenlesen und Sprechen der Englischen Sprache. Anders als bei Gebärdensprache können die Kinder so am gesellschaftlichen Leben ohne Übersetzer teilnehmen. Sogar die Teilnahme an einer Regelschule oder einem College ist damit denkbar. Auch in ihrem Privatleben können sie sich dann mit beliebigen Personen unterhalten und sind nicht ausgeschlossen.
Über das Lippenlesen und Sprechen hinaus lernen die Kinder auch reguläre Unterrichtsinhalte, sowie auch Alltagstätigkeiten wir Kochen, Nähen, Gärtnern, Werken etc.
Diese Schule müht sich, den Kindern ein völlig in die Gesellschaft integriertes Leben zu ermöglichen.

Aufgabe der/des Freiwilligen

Die Aufgabe der/des Freiwilligen ist es, unterstützend den Schwestern zur Seite zu stehen. Sei es, in der Küche mit zu helfen, Gartenarbeit zu machen, im Unterricht zu unterstützen beim Lippenlesen, Schreiben, Rechnen und Sprechen. Wenn nötig, sollte der Freiwillige auch bereit sein zu putzen oder mit den Schwestern die ärmsten Familien zu besuchen, um Anteil zu nehmen und die Lebensumstände der Kinder zu erleben. Der Freiwillige wird als Bereicherung und Ergänzung gesehen, sowohl kulturell als auch arbeitstechnisch.
Demnach sollte er/sie bereit sein, seine Kultur und sein Wissen mit Schwestern und Kindern zu teilen. Eigene Ideen und Projekte sind sehr willkommen.

Anforderungen an den/die Freiwillige/n

Der/die FW sollte mit Kindern gut umgehen können, Verantwortung übernehmen können, sensibel auf andere Menschen eingehen und eine Gruppenleitungsperson verkörpern können. Gute Englisch Kenntnisse und Aussprache sind nötig, da der Unterricht ausschließlich auf Englisch gehalten wird und der/die Freiwillige sein/ihr Wissen in Englisch weitergeben muss. Der/die Freiwillige sollte zudem geduldig sein, da sich Resultate nicht immer zeigen .
Auch sollte der/die FW gegenüber mehr alltäglichen Arbeiten wie Kochen und Putzen offen sein.
Da es eine katholische Schule ist, sollte der/die FW der Religion gegenüber aufgeschlossen und tolerant sein.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Einsatzplätze, Startseite veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.